Die Benediktsregel

RB 57,2

Benediktsregel 57. Kapitel 2. Wird aber einer von ihnen überheblich, weil er sich auf sein berufliches Können etwas einbildet und meint, er bringe dem Kloster etwas ein,Benedikt mahnt hier noch einmal die Überheblichkeit an und der Glaube, unentbehrlich...

Weiterlesen: RB 57,2

RB 57,1

Benediktsregel 57. Kapitel 1. Sind Handwerker im Kloster, sollen sie in aller Demut ihre Tätigkeit ausüben, wenn der Abt es erlaubt.Benedikt meint hier tatsächlich ausgebildete Mönche.Diese sollen auch ihre Fähigkeiten im Kloster einbringen,...

Weiterlesen: RB 57,1

RB 56,3

Benediktsregel 56. Kapitel 3. Immer aber lasse er der Ordnung wegen einen oder zwei Ältere bei den Brüdern.Auch dieser Vers weist darauf hin, dass der Obere mit Gästen an einem anderen Ort ist.In seiner Vertretung achten daher die Älteren...

Weiterlesen: RB 56,3

RB 56,2

Benediktsregel 56. Kapitel 2. Sooft jedoch nur wenige Gäste da sind, steht es ihm frei, von den Brüdern einzuladen, wen er will.Das Mahl mit den Gästen findet räumlich getrennt zu den Brüdern statt.Doch kann der Abt welche von ihnen dazuholen....

Weiterlesen: RB 56,2

RB 56,1

Benediktsregel 56. Kapitel 1. Der Abt nehme sein Mahl immer mit den Gästen und Pilgern ein.Das 56. Kapitel trägt den Titel "Der Tisch des Abtes".Im 1. Vers geht Benedikt auf das Mahl als Ort der Gemeinschaft ein.Dass der Abt dieses mit den...

Weiterlesen: RB 56,1

RB 55,22

Benediktsregel 55. Kapitel 22. Doch bei allen Entscheidungen denke er an die Vergeltung Gottes.Das Kapitel endet mit der Verantwortung des Abtes Gott gegenüber.Er richtet am Ende und vor ihm hat der Abt Rechenschaft abzulegen.Dass soll ihn...

Weiterlesen: RB 55,22

RB 55,21

Benediktsregel 55. Kapitel 21. So berücksichtige der Abt die Schwäche der Bedürftigen, nach die Missgunst der Neider.Hier gilt es wieder zu unterscheiden:Wer braucht etwas (bedürftig) und wer nicht (Neid)?Der Neid ist natürlich einer der...

Weiterlesen: RB 55,21

RB 55,20

Benediktsregel 55. Kapitel 20. Der Abt erwäge aber immer jenen Satz der Apostelgeschichte: »Jedem wurde so viel zugeteilt, wie er nötig hatteIn den zusammenfassenden letzten Versen kommt Benedikt genau auf diesen Grundgedanken der Gütergemeinschaft.Diesem...

Weiterlesen: RB 55,20

RB 55,19

Benediktsregel 55. Kapitel 19. Kukulle, Tunika, Socken, Schuhe, Gürtel, Messer, Griffel, Nadel, Tuch, Schreibtafel; so kann sich keiner damit entschuldigen, es habe ihm etwas Notwendiges gefehlt.Auch hier wird deutlich, dass Benedikt keine...

Weiterlesen: RB 55,19

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!