Rückblick: Häupter der Frankenapostel in Münsterschwarzach

Es wieder Kiliani-Wallfahrtswoche im Bistum Würzburg. Die Abtei Münsterschwarzach erinnert sich mit einem Video an ein ganz besonderes Ereignis vor 72 Jahren.

1949 war ein besonderes Jahr für das Bistum Würzburg, in dem die Abtei Münsterschwarzach liegt. Die Reliquien der Bistumsheiligen Kilian, Kolonat und Totan kehrten nach Würzburg zurück, nachdem sie während des 2. Weltkrieges in Gerolzhofen versteckt waren. Eine direkte Rückführung nach Kriegsende war aufgrund der Zerstörung nicht möglich.

In einer dreitägigen Prozession wurde der Schrein mit den Häuptern der Frankenapostel in das Neumünster zurückgebracht. Ein Zwischenstopp auf dem Weg war am 6. Juli 1949 die Abtei Münsterschwarzach. Ein historischer Film zeigt Ausschnitte von diesem besonderen Ereignis.

Es sollte nicht das einzige Mal sein, dass die Schädel der Bistumsheiligen in Münsterschwarzach waren. 2016 durfte die Gold- und Silberschmiede den 1967 gefertigten Schrein reinigen.

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
kontakt[at]abtei-muensterschwarzach.de