Nachrichten

Jubiläen in Münsterschwarzach gefeiert

In einem feierlichen Pontifikalgottesdienst feierten Patres und Brüder des Klosters in der Abteikirche Münsterschwarzach ihre Profeß- und Priesterjubiläen.

Abt Michael begrüßte die zahlreich erschienenen Verwandten und Freunde der Jubilare. Die Jubiläumsfeier fand am Tag des Kirchweihfestes der Abteikirche statt. Abt Michael nahm in seiner Begrüßung auf den immer wieder wechselnden Lichteinfall in dieser Kirche Bezug, früh, mittag und abends werden durch das Licht immer wieder andere Punkte erleuchtet. So ist es auch bei den Jubilaren. Im Laufe ihres Klosterlebens waren sie immer wieder im Lichte gestanden, auch wechselhaft, aber sie sind ihren langen Klosterweg gegangen und haben ihn immer wieder gemeistert. Dafür dankte er ihnen.

Die Profeßjubilare erneuerten vor Abt Michael und der versammelten Klostergemeinschaft ihre Gelübde, die sie vor 50 Jahren an gleicher Stelle in der Profess gesprochen hatten. Die Jubilare gelobten auch weiterhin nach der Regel des Heiligen Benedikt zu leben und sich auch in Zukunft für die Ziele des Klosters und des Ordens einzusetzen.

Ein Höhepunkt des Festgottesdienstes war die Überreichung des sogenannten Altersstabes an die Goldenen Jubilare (50 Jahre) an Bruder Bonaventura Gruben, Bruder Timotheus Schwab und Pater Daniel Klüsche. Der Altersstab ist mit einem Kreuz versehen. Der Stab und das Kreuz Christi, dem die Jubilare in Treue dienen, soll ihnen nun Stütze im Alter sein.

Die Festpredigt hielt einer der Jubilare Pater Edgar Friedmann. Er stellte seine eigene Berufung für das Ordens- und Priesterleben in den Mittelpunkt seiner Ausführungen und wollte damit aufzeigen, wer auf Gott vertraut und sich ihm übergibt, der ist auf dem richtigen Weg. Pater Edgar kam im Alter von 11 Jahren in die Schule nach Münsterschwarzach und gehört nun seit über 55 Jahren zur Abtei. Damals als 11jähriger Schüler hätte er sich nicht träumen lassen, daß er später einmal in einer Kloster-Neugründung auf den Philippinen als Prior der Kloster-Vorsteher ist. So ist es sicher allen Jubilaren in ihrem Leben ergangen. Gott hat sie sicher geführt und geleitet.

Nach dem feierlichen Gottesdienst konnten die Jubilare ihren Festtag mit ihren Angehörigen in froher Runde beim Feiern verbringen. Beim Abendessen skizierte Abt Michael bei einer klosterinternen Feier das Leben der einzelnen Jubilare und dankte den Mitbrüdern nochmals für ihren unermüdlichen und treuen Einsatz für die Belange des Klosters und der Mission.

Bruder Bonaventura Gruben

geboren in Hilden/Rheinland. Ausbildungs- und Gesellenzeit als Blumen- und Zierpflanzengärtner. 1954 Klostereintritt, am 26. September 1956 zeitliche Profeß,

Br. Bonaventura war zeit seines Lebens vielseitig in verschiedenen Arbeitsbereichen eingesetzt, zuerst in Münsterschwarzach, dann von 1960 bis 1984 in der Münsterschwarzacher Niederlassung Hendon-London/England als Koch und Gärtner, von 1984 - 1999 im Kloster Damme/Oldenburg als Gärtner und Hausmeister. Seit 1999 macht er sich wieder in Münsterschwarzach in vielen Arbeitsbereichen nützlich, u.a. in den Parkanlagen, als Kloster-Postbote und als Lektor in der Abteikirche.

Pater Sebastian Rothler

geboren 1935 in Nürnberg. Klostereintritt 1955. Seit über 40 Jahren ist Pater Sebastian Missionar in der Abtei Waegwan in Südkorea. Nach seelsorgerlichen Einsätzen in Pfarreien und als Regens im Seminar Waegwan fand er seine Lebensaufgabe in der Medien und Pressearbeit. Mit großem Engagement und Einsatz ist er in Korea als Medien-Experte im kirchlichen und relgiösen Bereich, mit immer neuen Ideen für Filme und Publikationen tätig.

Bruder Timotheus Schwab

geboren 1937 in Oberambach (Kreis Neustadt/Aisch).1954 Klostereintritt. 1956 zeitliche Profeß und 1962 ewige Profeß. Ausbildung zum Elektro-Maschinenbauer und zum Industriekaufmann. Die Klosterverwaltung Münsterschwarzach wurde seine Lebensaufgabe. Seit 1960 ist er dort in verantwortlichen Bereichen tätig. Von 1984 bis 1988 wurde diese kaufmännische Aufgabe durch einen Missionseinsatz in Tansania unterbrochen. Auch ist er in der Ausbildung der jungen Brüder tätig gewesen. Viele Jahre spielte er die Trompete in der Kloster-Blaskapelle.

Pater Daniel Klüsche

geboren 1932 in Lauban/Schlesien. 1954 Abitur in Frankfurt am Main. 1955 Eintritt in die Abtei Münsterschwarzach, 1956 Profess, Philosophiestudium in St. Ottilien und Würzburg, 1961 Priesterweihe, Leitung des Spätberufenenseminars in Bamberg, 1964 Internatserzieher und Lehrer im Seminar St. Maurus in Münsterschwarzach, 1974 Verwaltung, Gästebereich und Seelsorge, 1982 Kurse, Exerzitien und Seelsorge in Damme, ab 2002 Gartenanlagen, Archiv und Seelsorge in Münsterschwarzach

40 Jahre Priester - Priesterweihe am 11. September 1966 -

Pater Pirmin Hugger

geboren 1939 in Freiburg/Breisgau, 1961 Klostereintritt, 1965 Feierliche Profeß, Theologiestudium in Würzburg, 1967 bis 1970 Studium der Orientalistik und Promotion zum Doktor der Theologie, 1972 - 1981 Vorlesungstätigkeit an der Theologischen Fakultät der Dormitio-Abtei in Jerusalem. Ab 1976 Bibliothekar in der Abtei und in St. Benedikt/Würzburg und ab 1992 Oblaten-Rektor. Pater Pirmin gibt außerdem viele Kurse und ist begeisternder Exerzitienmeister.

Pater Edgar Friedmann

geboren 1940 in Bamberg, aufgewachsen in Ebrach. Besuch der Gymnasien und Seminare der Abtei Münsterschwarzach. 1960 Klostereintritt, 1964 Feierliche Profeß. Theologiestudium in San Anselmo in Rom mit Promotion zum Doktor der Theologie.Doktorarbeit über Karl Barth. 1971 - 1982 Magister für die Novizen und zeitlichen Professen . Herausgeber der Münsterschwarzacher Studien. 1983 Aussendung als Missionar nach Digos auf den Philippinen. Dort in der Seelsorge und als Novizenmeister tätig. Ab 1989 Klerikerpräfekt im Studienhaus St. Anselm in Davao und Professor für Theologie am Priesterseminar. Seit 2002 Prior der Klostergemeinschaft von Digos.

Pater Gunther Kornbrust

geboren 1941 in Hof/Saale. 1960 Klostereintritt. 1964 Feierliche Profeß. Theologiestudium an der Universität Würzburg, anschließend das Lehramtsstudium in den Fächern Erdkunde und Mathematik. Ab 1974 Lehrer am Egbert-Gymnasium und Präfekt im Internat St. Maurus. Seit 1976 Redaktion und Herausgeber des Münsterschwarzacher Bildkalenders. Seit 1989 1. Cantor der Abtei Münsterschwarzach . Betreuung der Novizen und zeitlichen Professen während ihrer Klosterausbildung.

Pater Bartholomäus Henneken

geboren 1941 in Hamm.1960 Klostereintritt, 1964 feierliche Profeß, Philosophiestudium in St. Ottilien, Theologiestudium in Würzburg. Am 28. Mai 1967 Missionsaussendung nach Waegwan in Korea. Dort wirkte er segensreich vor allem in verschiedenen Pfarreien. Er war Prokurator in der Abtei Waegwan und hielt auch zahlreiche Kurse in koreanischen Bildungs- und Exerzitienhäusern. Derweil Pfarrer von Kasil, früher Naksan.

Pater Martin Birk

geboren in Danzig. 1960 Klostereintritt, 1964 Feierliche Profeß. 1967 - 1970 Kaplan in Münsterschwarzach-Gerlachshausen, 1970 bis 1983 Religionslehrer am Gymnasium in Damme/Oldenburg. 1983 - 1987 Studienpräfekt für die Kleriker im Studienkolleg St. Benedikt in Würzburg. Am 24. Mai 1988 Missionsaussendung zu einem Missionseinsatz in Digos/Philippinen. Ab 1991 im Gästehaus der Abtei Münsterschwarzach eingesetzt. 1994 bis 1997 Novizenmeister der Abtei, weiterhin geistlicher Unterricht für die Novizen. Ab 2002 im Kloster St. Benedikt in Würzburg seelsorgerlich tätig.

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
kontakt[at]abtei-muensterschwarzach.de